KFG MINT-freundlich

KFG MINT-freundlich

Am Dienstag, dem 27.9.16, wurde das KFG offiziell „MINT-freundliche Schule". Die Ehrung stand unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz und fand im Rahmen eines ganztägigen MNU-Kongresses in Dortmund statt. Hinter dem Kürzel MNU steht der Deutsche Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts. Unser stellvertretender Schulleiter Markus Möhring und Achim Huntemann, der MINT-Koordinator des KFG, nahmen zusammen mit einem Schüler in Dortmund die Urkunde entgegen. Im Pressetext heißt es:

Verleihung der Auszeichnung MINT-freundliche Schule in Dortmund

Die Schule Erzbischöfliches Kardinal-Frings-Gymnasium Bonn aus Nordrhein-Westfalen darf sich ab heute für die nächsten drei Jahre »MINT-freundliche Schule« nennen. Heute fand die Ehrung der MINT-freundlichen Schulen NRW in der TU Dortmund statt. Die Schulen werden für ihre MINT-Schwerpunktsetzung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) ausgezeichnet. Es wurden 52 Schulen zum ersten Mal geehrt, weitere 44 Schulen erhielten die Ehrung zum zweiten Mal nach erfolgreicher Wiederbewerbung nach drei Jahren. Die Schulen durchlaufen einen strengen Bewerbungs- und Prüfungsprozess, der von Fach- und Wissensverbänden, Unternehmen, Vereinen und Stiftungen durchgeführt wird.
Die Ehrung der Schulen steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz KMK.

„Unsere Schulen und vor allem die Lehrer sind das A und O vor dem Hintergrund, junge Menschen für MINT-Perspektiven zu interessieren, ihre Potenziale zu wecken und ihnen ihre Aufstiegschancen aufzuzeigen – unabhängig von Herkunft und Geschlecht. Wir setzen genau hier an und freuen uns, dass wir Ende 2016 dann bereits gut 1.300 Schulen in Deutschland MINT freundliche Schule‘ haben werden“, sagt Thomas Sattelberger, Vorsitzender der BDA/BDI-Initiative „MINT Zukunft schaffen“.

Die »MINT-freundlichen Schulen« werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft sowie Fach- und Wissensverbänden nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt. Bundesweite Partner der Initiative »MINT Zukunft schaffen« zeichnen in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen. Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess.

Mehr Informationen gibt es unter www.mitzukunftschaffen.de

Unser Schulrat freut sich über MINT-freundliches KFG

Im Rahmen der Lehrerkonferenz gratuliert der erzbischöfliche Schulrat Alfred Schwanke dem KFG zu seiner neuesten Auszeichnung.

Schulleben_ Mint_ MfSch_Bild1
Schulleben_MINT_Urkunde

MINT-Frische am KFG

Verantwortlicher für den MINT-Bereich: Achim Huntemann

MINT ist ein Akronym für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik

Viele Menschen verbinden mit dem Wort Mint eine vitalisierende Erfrischung. Man kann wieder frei durchatmen und fühlt sich richtig wohl. Am MINT-Grundschultag des KFG ging es allerdings nicht um das Aroma der Pfefferminze. Frischer Wind kann auch anders erzeugt werden.

Am Freitag, dem 12. Februar 2016, besuchten 9 Klassen der Jahrgangsstufe 3 aus 6 Grundschulen (Gottfried-Kinkel-Schule, KGS Josefschule, KGS Holzlar, GGS Om Berg, Arnold von Wied Schule und Paul-Gerhardt-Schule) das Kardinal-Frings-Gymnasium, um an naturwissenschaftlichen Workshops in den Fächern Biologie, Physik und Chemie teilzunehmen und spannende Experimente aus dem MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) durchzuführen.

In der Physik lag der Schwerpunkt auf Elektrizität und Magnetismus. Was leitet den Strom? Was passiert bei einem Kurzschluss? Kann man Magnetfelder abschirmen? Wie funktioniert ein Elektromagnet? Blitze entzündeten Streichhölzer und manch einem standen die Haare zu Berge...

In den Chemieräumen konnten die Grundschüler Experimente mit Alltagsstoffen ausprobieren. Lebensmittel veränderten wie durch Geisterhand die Farbe des violetten Rotkohlsaftes. Einen besonderen Reiz übte Feuer aus, vor allem als die Flammen je nach Zusatz in bunten Feuerwerksfarben leuchteten.

Zum ersten Mal war in diesem Jahr auch die Biologie dabei, um dem potentiellen KFG-Nachwuchs nun auch zu zeigen, wieviel Spaß die Beschäftigung mit der lebendigen Natur macht. Vor allem Fragen der Bewegung auf dem Land, im Wasser und in der Luft standen im Mittelpunkt. So wurden verschiedene Körperformen im Wasser untersucht, und mit Hilfe eines Thermikrohrs konnten die kleinen Forscher nachvollziehen, warum Vögel auch ohne Flügelschlag an Höhe gewinnen können. Mit den Computern des KFG konnten die Grundschulkinder ihre Reaktionszeit testen und die Auswirkungen unterschiedlicher Körpergestalten von Vögeln auf die Flugfähigkeit simulieren.

Unter Organisation des stellvertretenden Schulleiters, Herrn Möhring, und der Biologie-, Physik- und Chemie-Kolleg_innen Huntemann, Graaf, Schröder, Kreuser, Dr. Reuen, von Bülow, Schüller, Heselhaus und Kurth sowie 75 engagierter Oberstufenschüler_innen aus der Jahrgangsstufe 11 erlebten die Kinder aus den Grundschulen einen interessanten und lehrreichen Vormittag am KFG. Leuchtende Kinderaugen und viele Gespräche waren ein sehr nachhaltiger Lohn für alle Beteiligten. Wie in den letzten Jahren werden die Drittklässler diesen Tag sicher lange in guter Erinnerung behalten und den Übergang zur weiterführenden Schule voll Vorfreude erwarten.

Besonders hervorzuheben ist die Funktion unserer Oberstufenschüler_innen, den "Großen“, die an diesem Tag in die Vermittlerrolle schlüpfen durften und sich so von einer ganz neuen Seite zeigen konnten. Das eigene, im Laufe der Schulzeit erlernte Können wurde für sie praktisch erfahrbar, und besonders organisatorisch und praktisch veranlagte Schülerinnen und Schüler konnten ihre Fähigkeiten einmal besonders zeigen.

Die Rückmeldungen zeigen so viel Interesse und Begeisterung, dass wir mit Fug und Recht behaupten können: Der MINT-Grundschultag 2016 brachte frischen Wind in die Region, MINT-Frische eben!

Markus Möhring, Stellv. Schulleiter des KFG

  Mathematik 
 Informatik 
 Naturwissenschaft 
   Biologie    
    Chemie    
    Physik    
 Technik 

 

 

Wir bedanken uns bei unseren Förderern und Kooperationspartnern:

steyler
zeiss
kautex
Koop-amcm