Inhaltliche Schwerpunktsetzung im Fach Deutsch

Die Vermittlung von Fertigkeiten für die Sinn- und Informationsentnahme bei Texten ist ein Schwerpunkt der Arbeit im Deutschunterricht. Unser Deutschunterricht stellt sich diesen Anforderungen im Sinne der Standardsicherung sowie den neuen curricularen Anforderungen in Folge der Pisa-Studie. 

Die Fülle des Deutschunterrichts erschöpft sich jedoch nicht darin, so dass es allen Fachkollegen ein besonders Anliegen ist, Freude am Lesen und an der Sprache zu wecken und zu fördern. Das kulturgeschichtliche Anliegen unseres Faches ist - und bleibt - nach wie vor sehr wichtig.
Deshalb werden wir die neueren Formen des produktionsorientierten Lernens oder des Szenischen Interpretierens, die den Schülern andere Zugänge zur Literatur eröffnen, weiterhin beibehalten und einüben.
Und deshalb berücksichtigen wir fernerhin im Bereich der Sprachreflexion die Semiotik der Postmoderne, wie sie sich in der Philosophie, der Literaturwissenschaft und in der alltäglichen Lebenswelt zeigt. Im Hinblick auf das „erweiterte“ Textverständnis führen wir in die Filmanalyse inklusive der entsprechenden Termini technici ein.

Um die Arbeit mit sog. diskontinuierlichen Texten (Texten mit Graphiken und Statistiken) und das Entnehmen und Verbalisieren von Informationen zu schulen, haben sich Absprachen und Arbeitsgruppen mit anderen Fächern (Mathematik, Biologie, Politik) gebildet.

Inhaltlich kann das religiöse Schulprofil und das Ziel (christliche) Werturteile mit untenangegebenen Themen und Lektüren in besonderer Weise erreicht und gefördert werden.
Vorschlagliste mit Themen und Lektüren zum Schulprofil (siehe unten).

Gelungene Schulaufsätze und Hausaufgaben sowie eigene Produktionen aus dem Bereich Schreiben werden regelmäßig im Jahrbuch bzw. auf der Homepage der Schule veröffentlicht. Sie sind unter Schülerarbeiten zu finden.  

Besonderen Wert legen wir Deutschlehrer schon ab Klasse 5 auf die Einhaltung von Gesprächsregeln, die im neuen Kernlehrplan unter der Kompetenz des Zuhörens aufgenommen ist. Diese werden bereits bei den “Kennenlerntagen“ am Schuljahresanfang eingeführt und immer wieder eingeübt. 

Zu guter Letzt seien im Hinblick auf die Methodenkompetenz, d.h. auf das Lernen-lernen im Fach Deutsch, noch vier gute Literaturtipps gegeben:

-“Lerntipps“ (für die 5. bis 7. Klasse). Hilfen zur selbstständigen Verbesserung der Lern- und Arbeitstechniken; hrg.v. Dudenverlag [ISBN: 3-411-71251-1],
- "Power-Pack: Lernen“ (für die Sekundarstufe I). Lern- und Arbeitsmethoden für die Klassen 8 bis 10; hrg.v. Herbert Holtwisch [ISBN: 3-14-027500-5]
- “Methoden für den Unterricht“. 75 kompakte Übersichten für Lehrende und Lernende; hrg.v. Wolfgang Mattes (Schöningh-Verlag) [ISBN: 3-14-023815-0],
- “Gewusst wie“. Bewährte Lerntipps für Schüler; erstellt vom Studienhaus St.Blasien (kostenlos erhältlich beim Schulservice der Sparkassen) [ISBN: 310 725 000].
Darin gibt es unter anderem fachliche Methodentipps zum gelungenen Textvortrag, zum leichteren Auswendiglernen von Gedichten, zum Lernplakat, zur 5-Gang-Lesetechnik/ zur Texteinsammelmethode, zum Exzerpieren von Sachtexten u.v.a.m.

 

Vorschlagsliste mit Themen und Lektüren zum Schulprofil (pdf-Datei)

 

Methodische Zielsetzungen im Fach Deutsch

Abwechslungsreicher und differenzierter Fachunterricht arbeitet methodisch vielfältig: Neben dem Lehrervortrag, dem Unterrichtsgespräch und der Einzelarbeit sind selbstverständlich auch Partner- und Gruppenarbeit sowie Diskussionen wichtige Arbeitsformen. Ein bewährter Unterrichtsgang gerade eines kommunikativ angelegten Deutschunterrichts ist der des Think (= selber Nachdenken) – Pair (= Austausch mit dem Nachbarn) – Share (= Gespräch in der Gruppe). Schreibkonferenzen dienen dem gegenseitigem Verbessern von Stil und Ausdruck. Neben dem analytischem Schreiben werden auch produktive Formen immer wieder eingeübt und gefordert - eine besondere Förderung für fantasiebegabte und eher intuitiv vorgehende Schüler. Handlungsorientierte Arbeitsformen finden sich z.B. in der Methode es Szenischen Interpretierens. Die 5-Gang-Lesetechnik hat sich im Bereich des Lesens und Textverstehens als sinnvoll und ergiebig erwiesen.

 

Aktives und vermehrt selbstständiges Arbeiten wird in der Oberstufe durch das initiierte Forschen gefördert.  Diese Formen werden gezielt durch Projektarbeit und Referate verfolgt.
Besonderen Wert legen wir beim mündlichen Vortrag auch auf die Beherrschung grundlegender Präsentationstechniken, die in allen Fächern zum Einsatz kommen. Im muttersprachlichen Unterricht wird zudem genauer auf eine klare Aussprache und auf die Modulation der Stimme geachtet.

Die vertiefenden schriftlichen, aber auch die wiederholenden mündlichen Hausaufgaben bilden einen unverzichtbaren, nicht zu unterschätzenden Bestandteil unserer Lernarbeit.

Das Unterrichten mit Freiarbeitsmaterialien haben wir zur Zeit ausgesetzt, stattdessen sind neuere Formen wie das Lernen an Stationen und Portfolios, die individuellen Schülerleistungen gerecht werden können, angedacht.


Für das methodische Arrangement des Unterrichts gilt das gleiche wie für die Auswahl geeigneter Lektüren und Medien: Wir lassen uns ebenso von den Prinzipien der Schülerorientierung und Aktualität leiten wie von denen der fachlichen Relevanz und der historischen Bedeutsamkeit.


Zu guter Letzt seien im Hinblick auf die Methodenkompetenz, d.h. auf das Lernen-lernen im Fach Deutsch, noch vier gute Literaturtipps gegeben:  

- “Lerntipps“ (für die 5. bis 7. Klasse). Hilfen zur selbstständigen Verbesserung der Lern- und Arbeitstechniken; hrg.v. Dudenverlag [ISBN: 3-411-71251-1],
- “Power-Pack: Lernen“ (für die Sekundarstufe I). Lern- und Arbeitsmethoden für die Klassen 8 bis 10; hrg.v. Herbert Holtwisch [ISBN: 3-14-027500-5]
- “Methoden für den Unterricht“. 75 kompakte Übersichten für Lehrende und Lernende; hrg.v. Wolfgang Mattes (Schöningh-Verlag) [ISBN: 3-14-023815-0],
- “Gewusst wie“. Bewährte Lerntipps für Schüler; erstellt vom Studienhaus St.Blasien (kostenlos erhältlich beim Schulservice der Sparkassen) [ISBN: 310 725 000].
Darin gibt es unter anderem fachliche Methodentipps zum gelungenen Textvortrag, zum leichteren Auswendiglernen von Gedichten, zum Lernplakat, zur 5-Gang-Lesetechnik/ zur Texteinsammelmethode, zum Exzerpieren von Sachtexten u.v.a.m.

Hier gibt es eine Übersicht mit den sog. Operatoren im Bereich 'Schreiben' (Aufsatz) sowie Lernkarten und Kataloge mit Leitfragen für die Analyse unterschiedlicher Textsorten als pdf-Dateien zum Herunterladen. Außerdem finden Sie hier Tipps zu einer systematischen Überarbeitung von eigenen Texten (zum neuen, bisher noch wenig beachteten und gleichwohl für das Fach Deutsch äußerst wichtigen Aufgabentyp 5).

Operatoren-Übersicht.pdf
Lernkarten&Leitfragenkatalog.pdf
Verfahren zur Textüberarbeitung/-verbesserung.pdf

 

 

Kooperationen des Faches Deutsch

Die Kooperation mit der Bezirksbibliothek Bonn-Beuel im Brückenforum ermöglicht unseren Schülern nicht nur Erkundungsgängen, sondern auch den Besuch von Lesungen bekannter Jugendbuchautoren. Auf Anfrage stellt uns die Bibliothekarin Bücherkisten zu gewünschten Oberthemen zusammen. 

Dank der Kooperation mit dem Bonner General-Anzeiger heißt es auch an unserer Schule: "Schüler lesen Zeitung". In der Jahrgangsstufe 8 ist ein Zeitungsprojekt obligatorisch vorgesehen, für das die meisten Deutschklassen das Angebot der Bonner Zeitung wahrnehmen und diese vier Wochen lang kostenlos für die ganze Klasse beziehen. Jeder erhält die Gelegenheit, selbst einmal Zeitungsartikeln zu verfassen, um diese dann auf den entsprechenden Schülerseiten der Zeitung zu veröffentlichen. Innerhalb dieses Projekts besteht zudem die Möglichkeit, einmal den Zeitungsbetrieb kennenzulernen und die Redaktion und "von innen" kennenzulernen.

Beiträge für unser Schulradio “Frings on air“, das allmonatlich am Sonntagabend gesendet wird, erwachsen oft dem  Deutschunterricht. Wer schon immer mal journalistisch arbeiten wollte, ist dort genau richtig! Nicht nur das journalistische Schreiben, sondern auch das Sprechen im Rundfunk kann  erlernt, ausprobiert und eingeübt werden. Die Kontaktpersonen sind Frau Kaper, der auch die Ansprechperson an der Schule ist, und Herr Daniel Kramarz. Die Arbeit für "Frings on air" macht jede Menge Spaß!

Eine enge Zusammenarbeit und Unterstützung der beiden benachbarten Fächer, den zwei Literaturkursen, sei es der Theaterkurs oder der Kurs Jahrbuch, ist für uns Deutschkollegen selbstverständlich.
Viele Deutschkurse und einige Deutschklassen nutzen während des Schuljahres das günstige Schüler-Abonnement des Bonner Theaters oder besuchen einzelne Aufführungen von Oper, Schauspiel oder Choreographischem Theater.
Im Filmraum der sprach- und geisteswissenschaftlichen Fächer hängen Szenenfotos von Bonner Inszenierungen als Dauerleihgabe der Kammerspiele Bonn, die zur Analyse im Unterricht genutzt werden können. 

Zuguterletzt sei noch auf unsere Schülerbücherei hingewiesen, wo sich vor allem Schüler aus der Unterstufe spannende Unterhaltungsliteratur unterschiedlicher Genres oder interessante Sachbücher zu verschiedenen Themen ausleihen können. Die zuständigen älteren Schüler beraten gerne beim Ausleihen. Geleitet wird diese Bücherei von Frau Klimek. Neue Buchtipps, die sich anzuschaffen lohnen, werden gerne aufgenommen. Man braucht lediglich einen Benutzerausweis.

 

Wir unterhalten regen Kontakt zur Bezugswissenschaft unseres Faches über unsere ehemalige Kollegin Frau Dr. Wix, die noch am Germanistischen Seminar der Universität Bonn tätig ist.

Wer Näheres zum Studiengang Germanistik,  Komparatistik (Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaften), Kommunikations- und Medienwissenschaft oder Deutsch als Fremdsprache (DaF) an der Universität Bonn wissen möchte, der klicke die Homepage an oder spreche Frau Wix persönlich an.
Das Studium ist in Modulen aufgebaut, die die Studierenden selbst zusammenstellen und schließt mittlerweile mit dem Bachelor  (BA) oder dem Master of Arts (M.A.) ab. Neben dem  Kernfach muss man noch ein weiteres Begleitfach studiert werden. 
Wer allerdings  Deutschlehrer werden will, muss sich für eine andere Universität entscheiden, da der Lehramtsstudiengang (Staatsexamen) hier seit kurzem nicht mehr möglich ist.

 

 

Projekte im Fach Deutsch

Zur Bezirksbibliothek Bonn-Beuel im Brückenforum unterhält unser Fachbereich  eine enge Beziehung. Neben Erkundungsgängen besuchen unsere Schüler dort auch gerne Lesungen von bekannten Jugendbuchautoren. Auf Anfrage stellt uns die Bibliothekarin Bücherkisten zu gewünschten Oberthemen zusammen.

 

"Schüler lesen Zeitung" gilt auch für die Schüler des Kardinal-Frings-Gymnasiums. Denn in der Jahrgangsstufe 8 ist ein Zeitungsprojekt obligatorisch vorgesehen, für das die meisten Deutschklassen das Angebot des “Bonner Generalanzeigers“ wahrnehmen: Vier Wochen lang bezieht die ganze Klasse kostenlos dessen Zeitungsausgaben zum Lesen und erhält die Gelegenheit,  selbst einmal Zeitungsartikel zu verfassen, um diese dann auf den entsprechenden Schülerseiten der Zeitung zu veröffentlichen. Innerhalb dieses Projekts besteht zudem die Möglichkeit, einmal den Zeitungsbetrieb kennzulernen und die Redaktion zu besuchen und „von innen“ kennen zu lernen. 

 

Mit der Drogen- und Suchtproblematik setzen sich die Schüler der achten Klasse im Deutschunterricht in einem besonderen Unterrichtsprojekt auseinander: Sie lesen nicht nur ein Jugendbuch zu dieser Thematik, sondern beschäftigen sich auch in Kooperation mit den Fächern Biologie und Chemie sowie Religion und Politik mit der Problematik. Hilfestellungen von Seiten der Präventionsteams an unserer Schule sind jederzeit möglich.

 

Bewerbungsschreiben und Vorstellungsgespräche werden in einer eigenen Unterrichtsreihe in der Jahrgangsstufe 9 eingeübt und simuliert, um so - auch in Kooperation mit den unterschiedlichen Maßnahmen zur Berufsorientierung an unserer Schule - auf das Leben nach der Schule vorzubereiten. Nichtzuletzt leistet diese Einheit eine wichtige Vorbereitung auf das Betriebspraktikum in Jahrgangsstufe EF, für das sich die Schüler selbstständig bewerben müssen  (siehe Praktikum und Studium).

Zu den Textformaten im Rahmen von Bewerbungsschreiben kann man sich unter dem link der Deutschen Post (s. unten) professionell und aktuell informieren.

 

Auch im Bonner Theater trifft man regelmäßig auf unsere Schüler: Viele Deutschkurse in der Oberstufe und einige Deutschklassen nutzen während des Schuljahres das günstige Schüler-Abonnement des Bonner Theatersoder besuchen einzelne Aufführungen von Oper, Schauspiel und Choreographischem Theater.

 

Ausstellungen mit aktuellen Schülerarbeiten finden Sie im laufenden Schuljahr, insbesondere am Tag der Offenen Tür, am Patrozinium und an den Elternsprechtagen, im Schulfoyer. Die Schüler stellen ihre Lesetagebücher, Buchillustrationen, selbst erstellte Textsammlungen und vieles mehr vor. Bitte beachten Sie die entsprechenden Stellwände oder die Glasvitrine im Eingangsbereich bzw. vor dem Elternsprechzimmer!

 

Schreibwettbewerb: "Junge Autoren am KFG"

Vorlesewettbewerb am KFG

Aufführung des Schattenfigurentheaters "Theater der Dämmerung" am KFG