Besuch eines IT-Beraters im Informatikunterricht

Koop-amcm

Am Mittwoch, den 23. November, wurde unser Informatikunterricht vom IT-Systemkaufmann Arne Meindl besucht. Er selbst bezeichnet sich als Vollbluttechniker und Visionär und ist Geschäftsführer der Firma AMCM, einer Firma, die sich um IT- und Medienberatung kümmert.

Nachdem Herr Meindl sich uns vorgestellt hatte, wollte er uns kennenlernen. Dazu wollte er wissen wie wir heißen, wie alt wir sind, was unser Traumberuf ist und in welchen Fachbereichen unsere Interessen liegen. Nachdem sich alle im Kurs nacheinander vorgestellt, und wir alle gemeinsam ein kurzes Gespräch über unsere Vorstellungen und Wünsche betreffend unserer beruflichen Orientierung geführt hatten, wurden wir in kleine Gruppen aufgeteilt und bekamen die Aufgabe Eigenschaften zu sammeln und aufzuschreiben, die man als Mitarbeiter in einem kleinen IT-Unternehmen mitbringen muss. Wie sich beim späteren Vortrag der Ergebnisse herauskristallisierte, waren fast alle Gruppen zu den selben Ergebnissen gekommen:

Hilfsbereitschaft, soziale Intelligenz, und Verantwortungsbewusstsein sind die Eigenschaften, die man als IT-Berater mitbringen muss. Nachdem Herr Meindl über einige interessante Fakten und Hintergrundgeschichten seiner Firma berichtet hatte, blieb am Ende der Stunde noch genug Zeit, um ihm, als Fachmann, einige Fragen betreffend seines Berufes zu stellen. Diese beantwortete der IT-Berater auch sehr geduldig und freundlich.

Abschließend lässt sich sagen, dass der Besuch von Arne Meindl sehr aufschlussreich und interessant war. Es wurde einem ein kleiner Einblick in seine Arbeitswelt geboten. So konnten wir uns nach dem Besuch des IT-Beraters ein Bild davon machen, was man im späteren Berufsleben im Bereich der Informatik überhaupt alles machen kann.

Caroline S.

Roberta Workshop 6.7.2016

Roberta1

Die Tinte unter den Kooperationsverträgen mit vier Gymnasien der Region ist gerade getrocknet, schon starten die ersten Aktivitäten. Kurz vor den großen Ferien hat amcm interessierte Schulgruppen der vier Partner-Gymnasien zu Roberta-Workshops ins Deutsche Museum Bonn eingeladen. An zwei Vormittagen fanden diese Workshops mit jeweils rund 14 Schülern / Schülerinnen des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium, des Helmholtz-Gymnasiums, des Kardinal-Frings-Gymnasiums und des Nicolaus-Cusanus-Gymnasiums statt. Das Interesse auf Seiten der Schulen war groß, so dass die Plätze je Roberta-Workshop schnell vergeben waren.

„Die Idee des Fördervereins WISSENschaf(f)t SPASS ist es, seinen Mitgliedern als Dank besondere Angebote zu machen, und ihnen damit auch die Möglichkeit zu geben, Kinder und Jugendliche der Region auf sich aufmerksam zu machen“, erläutert Niehaus, die immer mal wieder selbst einen Blick in die Workshops wirft. Alle Mitglieder des Fördervereins WISSENschaf(f)t SPASS können die Workshop-Angebote des Deutschen Museums Bonn zu Sonderkonditionen nutzen. „Dies soll die Idee – Wissenschaft zum Anfassen – in die Unternehmen tragen“, setzt Niehaus fort.

Roberta2

Für Meindl und die begeisterten Schüler ist das Angebot ein Volltreffer, den sie gerne im nächsten Schuljahr wiederholen würden.
amcm will in den Köpfen der Jugendlichen das Verständnis fördern, welche Perspektiven mittelständische Unternehmen bieten und zeigen, wie interessant und vielfältig die Aufgaben von IT-Fachkräften sind. Die Angebote richten sich in erster Linie an Schüler / Schülerinnen mit Interesse an IT. „MINT muss man mit Leben füllen, sonst bleibt die beste Initiative erfolglos“, schließt Meindl.