Zeitzeuge Dr. Claus-Jürgen Duisberg zu Gast im Geschichtsunterricht der Oberstufe


Am letzten Freitag vor den Weihnachtsferien erhielt der Geschichte LK der Q2 unter der Leitung von Frau Brück ganz besonderen Besuch im Unterricht. Dr. Claus-Jürgen Duisberg besuchte den Kurs, um als Zeitzeuge der Nachkriegszeit und der Wiedervereinigung Fragen der Schüler und Schülerinnen zu beantworten. Dr. Duisberg arbeitete ab 1964 im Auswärtigen Amt und im Bundeskanzleramt. Seine berufliche Tätigkeit als Diplomat führte ihn an die Botschaften in Moskau, Washington, New Delhi und Brasilia, außerdem von 1978 bis 1982 an die Ständige Vertretung bei der DDR in Ost-Berlin. Von 1986 bis 1990 war er Leiter des Arbeitsstabs Deutschlandpolitik im Bundeskanzleramt und in dieser Eigenschaft mit dem Prozess der deutschen Vereinigung und den Verhandlungen über den Einigungsvertrag befasst. Später war er noch Beauftragter für den Vertrag über Aufenthalt und Abzug der russischen Truppen aus Deutschland und zuletzt bis zur Pensionierung deutscher Botschafter in Brasilien. Herr Duisberg beantwortete sehr offen und geduldig alle Fragen von seiner Kindheit im Nationalsozialismus bis hin zu seiner ehrenamtlichen Arbeit als Zeitzeuge. Vermittelt wurde der Besuch von Alesch Mühlbauer, Mitarbeiter der Deutschen Gesellschaft e. V. in Berlin, gegründet von Lothar de Maizière und Johannes Rau. Der Verein vermittelt Unterrichtsbesuche und Seminare. Am Schluss des Besuches bemerkte Herr Mühlbauer bezüglich des großen Interesses der Schülerinnen und Schüler: „So wenig habe ich noch nie moderieren müssen...“