Kernlehrplan für die Sekundarstufe I

Der Kernlehrplan Deutsch, der für die  Sekundarstufe I maßgebend ist, jederzeit im Internet unter folgender Adresse eingesehen werden: http://www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/lehrplaene/lehrplannavigator-s-i/gymnasium-g8/deutsch-g8/. Eine Übersicht über die neuen Aufgabentypen finden Sie insbesondere auf den Seiten 51/ 52. Vorgegeben werden nicht mehr bestimmte Inhalte oder literarische Werke, sondern fachspezifische Kompetenzen, die am Ende einer Doppeljahrgangsstufe, spätestens am Ende des 10. Schuljahres erreicht werden müssen. Um diese Kompetenzen abzusichern und zu überprüfen, dient die Zuordnung der Klassenarbeiten zu bestimmten Aufgabentypen. 

Freilich besteht u.E. darin ein Problem, dass die vorgegebenen Kompetenzen nicht ohne bestimmte Inhalte zu erwerben sind bzw. an bestimmten Gegenständen erst erwachsen.
So baut beispielsweise die Kompetenz, mit komplexeren Erzählungen umgehen zu können, auf der Behandlung einfacher Texte mit narrativer Struktur auf. Wenn man also konkret weiß, dass man in der Mittelstufe einmal die Novelle “Der Schimmelreiter“ mit den Schülern lesen möchte, so müssen zunächst die fiktionalen Textgattungen ’Märchen’ und ’Legenden’ durchgenommen werden, um die Unterscheidung von Wahrheitsgehalt und Erfindung anzubahnen (im Sinne des Spiralcurriculums).
Fazit: Kompetenzen im Fach Deutsch sind nach wie vor stark inhaltsgebunden und hängen von der jeweiligen Literatur ab, die zum Unterrichtsgegenstand gemacht wird.

Das Gleiche gilt in etwa für den non-fiktionalen Bereich unseres Faches bis hin zu „einfachen“ Diskussionsstunden mit dem Kompetenzziel, sich konstruktiv  an einem Gespräch zu beteiligen (Jg. 5/6), sich sachlich und ergebnisorientiert zu äußern (Jg. 7/8), sach- oder personenbezogen zu argumentieren (Jg. 9/10). An welchen geeigneten Themen, Diskussionsanlässen usw. übt man dies, ohne den fachlichen Rahmen allzu weit zu verlassen?