Schulwettbewerb: Kristalle züchten 2015

Im Dezember 2015 hieß der Sieger des diesjährigen schulinternen Wettbewerbs aller 7er beim Kristallzüchten Alexander H. aus der 7b. Als Preis gab es eine Zeichenschablone für chemische Geräte. Im folgenden berichtet Alexander selber über seine Arbeit:

Der weiße Kristall besteht aus Alaun-Salz von der Apotheke

Mein Bericht der Kristall-Herstellung im Herbst 2015:

Der weiße Kristall besteht aus Alaun-Salz von der Apotheke. Der blaue Kristall wurde aus Kupfersulfat hergestellt, das wir aus dem Internet bestellt haben. Als erstes habe ich einen dünnen Faden in eine gesättigte Alaunsalzlösung getaucht. Nach den ersten Tagen bildeten sich viele kleine Kristalle. Den Schönsten habe ich dann weiter „gefüttert“, damit er immer größer wachsen konnte. Dann kam auch endlich das Kupfersulfat per Post. Das Salz hat eine sehr schöne hellblaue Farbe, die Dose sieht richtig „chemisch“ aus.

Mit dem Salz habe ich dann auch eine Lösung hergestellt. Ich war erstaunt, wie viel Salz ich in das Wasser einrühren konnte, bis sich das Salz wieder absetzte, die Lösung also gesättigt war. Ebenfalls bildeten sich nach den ersten Tagen kleine blaue Kristalle – dummerweise zuerst am Boden, statt am Faden. Doch dann waren auch schöne Kristalle an der Mitte des Fadens, die alle so schön aneinanderklebten, so dass ich es viel zu schade fand, diese auseinanderzuzupfen. So wuchsen beide Kristalle heran der blaue wurde stachelig und der weiße wurde eckig. Bei dem weißen Kristall habe ich zweimal das Glas gegen ein größeres austauschen müssen, weil der Kristall immer an den Boden stieß.

Alexander H., 7b

CHEMIE-2014-Wettbewerbe-Kristalle2

Schulwettbewerb: Kristalle züchten 2014

CHEMIE-2014-Wettbewerbe-Kristalle3

Unser Wettbewerb zum Kristallzüchten hat funkelnde Früchte getragen. Gestartet wurde er am Tag der offenen Tür im September 2014, jetzt im Dezember 2014 konnten die Ergebnisse bewundert werden. Den Kristallen beim Wachsen zu zusehen hat seit jeher eine besondere Faszination – entstehen doch unendlich langsam wunderschöne geometrische Körper in verschiedenen Formen und Farben, die Edelsteinen ähneln. Felix R., David S., Julia P., Maurice R., Zaccharias B., Anna S. und Niklas K. aus der Jahrgangsstufe 7 wurden nun zusätzlich zu ihren „Schätzen“ für ihre Initiative und Geduld mit einer Zeichenschablone für chemische Geräte belohnt und die Züchter der schönsten Monokristalle erhielten noch einen kleinen Sonderpreis.

CHEMIE-2014-Wettbewerbe-Kristalle4